computer teil 2

in https://www.gfrorner.at/2010/01/29/computer/ hab ich schon geschrieben, das es für mich arbeit ist, aber ich wills auch leichter machen, hilfe zu bekommen – der anfang ist jetzt zynisch, aber das sind die klassischen dinge die mich ärgern und wundern – gute tipps kommen dann eh auch noch 😉

wenn mich jemand anruft, das irgendwas nicht geht, will ich nicht hören „gestern ist es noch gegangen und jetzt ist es kaputt – gemeinerweise ist das die idee von kaputt werden – zuerst geht es, dann passiert was, dann ist es kaputt, gilt für autos, waschmaschinen und computer – software und hardware – bei einer waschmaschine wundert sich auch niemand, das sie kaputt wird, ist einfach so – und bei computern genauso

was mich auch immer wieder ärgert ist das die leute die hilfe brauchen, nicht wissen was sie getan haben, bevors kaputt gegangen is – die antwort „ich hab normal gearbeitet“ ist keine – für mich ist normal arbeiten server betreuen, einstellungen tief in den innereien von windows verwalten, für jemanden anderen einen text schreiben oder surfen – um bei der waschmaschine zu bleiben – da weiss man auch, und sagts dem techniker, was man getan hat – waschen mit 40 grad, zum beispiel – also wieso nicht auch beim computer – ich weiss nicht mehr was ich getan habe ist keine gültige antwort, weils nix bringt, man muss sich doch merken was man getan hat, bevors nimmer funktioniert hat

wenn ich bitte, vorzulesen, was für eine fehlermeldung auftaucht, will ich nicht hören, ich hab okay geklickt – die waschmaschine steckt ja auch keiner aus, bevor der techniker fragt, welche lamperl leuchten 😉

dann will ich screenshots oder remotezugriff – oder jemanden, der ohne mitdenken, genau tut was ich sage – bei der waschmaschine macht ja auch niemand den deckel auf, wenns keiner gesagt hat oder macht was völlig anderes, wenn der techniker sagt tu das und das – wenn ich sag, abdrehen, dann sofort tun – nicht noch das und das machen – es macht die arbeit für mich (und alle die mit computern was tun) nur viel schwerer…

noch ein paar basicinfos: nein wir techniker kennen uns nicht mit jeder software aus – da verallgemeiner ich, aber guten gewissens, wir wissen nicht warum photoshop nicht das tut was man will, wir können nicht auch noch musik schneiden, videos drehen und wissen warum die dvd wenns am computer abgespielt wird ruckelt, wenns im programm xxx abgspielt wird.

wenn es eine kleinigkeit ist: www.google.at !!! mit einer gut formulierten frage hilft das oft (wenn man nicht auf foren von chip oder so reinkippt, wo oft gefährlicher unsinn gepostet wird)

man verwendet keine registryoptimierer, systemoptimierer… speziell wenn die in diesen foren superempfohlen werden das der rechner viel schneller wird – lüge!!

wenn ihr eine software ausprobieren wollt – googlen ob sie gut ist oder ob 1000e schon probleme damit hatten – dann nicht installieren oder so, einfach ignorieren

wenn ihr mit einem programm zufrieden seid: bleibt dabei, man braucht ein mailprogramm, 2 oder 3 browser, eine textverarbeitung, 2 oder 3 bildbearbeiter, ein oder zwei videoprogramme – man braucht nicht alles ausprobieren, und wenn – nicht auf der platte lassen, in der systemsteuerung deinstallieren!

und noch was wichtiges: man ändert keine einstellungen die man nicht kennt – die hersteller denken meistens mit und schauen, das die software das tut, was sie soll – hintergrund ändern, andere mauszeiger und andere farben okay – aber ned komplett durchtauschen

und noch was wichtiges: man weiss wo man seine daten hinspeichert, ein zwei ordner unterhalb der dokumente, ein paar sache am desktop, super – nix auf c: direkt, nix irgendwo – dann kann keiner garantieren, das alles noch da ist wenn was passiert und das wegspeichern dauert ewig – übrigens: auch im privaten bereich sind backups manchmal super – auch die festplatte daheim geht kaputt und dann sind auch die urlaubsbilder der letzten 10 jahre weg – sichern is super, echt

achja, wenn ich grad am beispiele schreiben bin: augenkrebshintergrundbilder und augenkrebsfarben am desktop will ich nie wieder sehn, macht, bevor ihr euch hilfe holt, die umgebung so, das jeder sie ansehen kann ohne augenkrebs zu bekommen…

wichtig ist noch: wenn das betriebssystem ein update will, gebt es ihm, echt, in den jahren die ich mit computern arbeit war eines, das was nicht gut gemacht hatte und das wurde sehr schnell wieder repariert – und virenscanner dated man auch up – man sieht nach ob alles aktuell ist und verlässt sich nicht drauf, das alles eh okay is – im auto lehrt man normalerweise das öl auch nicht erst nach, wenn das lamperl leuchtet – da kann man auch nachsehen, ob der scanner mit tagesaktuellen updates versorgt wird…

das was ich da lang geschrieben hab, gilt auch in der firma übrigens – da hat man normalerweise nicht so viel freiheiten, aber auch die paar – einfach mitdenken und an die regeln oben halten, dann tun sich alle leichter…

Tags » , , «

Autor:
Datum: Montag, 1. Februar 2010 6:21
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

2 Kommentare

  1. 1

    doch keine winterdepression :rofl:

  2. 2

    ne, keine winterdepression, nur eine lange geplan te „miniserie“ in meinem blog, damit es einfach alle leichter haben…