der beste apfelkuchen der welt

ist der bretonische – naja, zumindest den ich kenn und den man selber machen kann 🙂

nachdem nach der apfelspaltenesserei noch ein paar kochäpfel über waren, hab ich nach dem rezept für den bretonischen apfelkuchen gesucht, den hat meine oma immer gmacht und der is echt superlecker – und ich habe es auch gefunden 🙂 – und dann einfach den kuchen gebacken…

dsc00357.jpgdsc00364.jpgdsc00362.jpgdsc00365.jpgdsc00367.jpgdsc00366.jpg

ich glaub zwar nicht, das irgendwer von den lesern das nachbacken will, aber zu sicherheit stell ich auch das rezept rein 🙂

Bretonischer Apfelkuchen

Springform

150 g Margarine oder Butter
120 g Zucker
1 Packerl Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
25 ml Calvados
ein Spritzer Zitronensaft, Zitronenschale
150 g Mehl
1 Packerl Backpulver
Füllung:
500 g Apfelscheiben (eher säuerlich), netto (aus einem knappen Kilo)
1 Packerl Vanillezucker
Staubzucker

  • Margarine schmelzen undabkühlen lassen (oder gleich flüssige verwenden)
  • Äpfel schälen, Kerngehäuse ausschneiden, vierteln und in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln
  • Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen
  • alle Teigzutaten nacheinander vermixen
  • 400 g der Apfelscheiben vorsichtig unter den Teig mischen
  • in eine gefettete Springform füllen und restliche Apfelscheiben auf dem Teig verteilen
  • zuletzt den Kuchen vor dem Backen mit dem zweiten Packerl Vanillezucker bestreuen
  • Kuchen auf der unteren (!) Einschubliste bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 40 min. backen
  • nicht kürzer, ist sonst innen nicht durch (Apfelscheiben sind beim Anschnitt dann noch von einer feuchten Teigschicht umgeben, und das lässt sich mit der Stäbchenprobe vorher nicht unbedingt feststellen
  • den Kuchen nach dem Auskühlen dünn mit Staubzucker besieben
Tags » «

Autor:
Datum: Sonntag, 6. Januar 2008 9:23
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.