zweiundzwanzig uhr 12

ich lieg gestern schon im bett um die zeit, bin grad im einschlafen – war ja ein anstrengendes wochenende – ich hör draussen den regen anfangen, entschlummere langsam – und dann ein lauter knall! ich denk mir: gar nix – bin nur mal uuuur erschrocken…

wie ich dann wieder ein bissi ruhiger war (also als wecker is das nicht wirklich geeignet) schau ich raus, was das sein kann…

esszimmer und küche sind voller glassplitter – hm, lampe zerplatzt? nein, brennen alle – und dann find ichs: in der küche ist eine flasche mit saft gestanden, der restsaft von eingelegten früchten, der hat offensichtlich zu gären begonnen und die gut dichtende flasche einfach gesprengt…

okay, die splitter mitten in der nacht zusammenkehren, die brühe wegwischen – dann draufkommen, das kein staubsack mehr da ist (klar, den hab ich ja am nachmittag wegghaut), sehen das eines der valenciamitbringsel von einem teil getroffen wurde – und das estrella glas hats nicht mehr geschafft, noch mehr scherben – ein, zwei einschlagstellen auf den kasterln von den splittern befreien – und dann um elf wieder niederlegen, und noch eine gute zeit zum wiedereinschlafen brauchen…

wenn ich mir jetzt so die spuren anschau bin ich echt riesenfroh, das ich nicht in der küche gestanden bin, wie das passiert ist – wenns eine türe von einem küchenkasterl mit einer scherbe spicken kann, hätt ich bei der menge an splitter wahrscheinlich nicht sooo gut ausgschaut

und was lerne ich draus? saft von kompott, wenns warm ist nicht heraussen vergessen und die flasche auf keinen fall ganz dicht zumachen – und wenn man von so einem lauten knall aufgeweckt wird, steigt der puls ganz schön hoch 😉

leider hab ich keine photos gemacht, aber es war sicher ein lustiges bild wie ich in meinem nachtgewand (nix) mit besen und gschirrtüchern die spuren beseitigt hab…

heut kauf ich noch staubsäcke für den sauger, dann kann ich die restlichen spuren auch entfernen…

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 30. Juli 2007 7:14
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.