Beiträge vom Januar, 2017

erst jahrelang nichts und dann zweimal hintereinander: arroz al horno con pollo y alcachofas

Dienstag, 3. Januar 2017 20:26

arroz al horno con pollo y alcachofas

artischocken vorbereiten und putzen – heu raus, holzige teile weg, stiel weg und in zitronenwasser legen, eine zwiebel schneiden in olivenöl (ich hab olivenöl und ganslschmalz, für den geschmack, gemischt) anrösten, knoblauch dazu, dann fisolen und die artischocken – natürlich das ganze gemüse geputzt und in bissfreundliche happen geschnitten – dazu, auch ein bisschen rösten, dann hühnerteile (heisst ja con pollo) – ich hab ausgelöste haxerln verwendet und auch in häppchen geschnitten – mit salz und pfeffer würzen, auf der hautseite anbräunen – und nochmal zur seite legen – in der pfanne dann noch zwei geriebene paradeiser anrösten – wenn die flüssigkeit fast weg ist zwei paradeiser, halbiert, auch anbraten – mit pimenton de la vera – dulce und ein bisschen picante würzen, bomba reis dazu und ein bisschen mitrösten, eine kleine dose kichererbsen dazu. in die mitte ein knoblauchhapperl, halbiert reinstellen. das ganze dann mit ein bisschen weniger als der doppelten menge des reis hühnersuppe aufgiessen (da hab ich ein bissi safran dazugetan, fürs aroma und die farbe), salzen – und dann das ganze für so 30-35 minuten ins backrohr bei 200 grad mit ober/unterhitze stellen

huhn knusprig, reis weich aber trotzdem noch körnig – war echt gut

einem menschen gefällt das.

Thema: Allgemein | Kommentare deaktiviert für erst jahrelang nichts und dann zweimal hintereinander: arroz al horno con pollo y alcachofas | Autor:

wenn ich schon sonst nix mehr poste

Montag, 2. Januar 2017 20:04

dann wenigstens dinge die ich gekocht hab und mir merken will…
also – namenlos:
berglinsen
hokkaidokürbis
lauch
knoblauch
blutwurst
mozzarella (die kleinen kugerln)

linsen ca. 30 minuten mit kräutersalz kochen (keine angst, sie werden trotzdem weich, bleiben aber noch ganz) – die letzten 5 minuten den kürbis – gewürfelt -dazu, ich hab auch noch meine gemüsesuppepaste (einfach suppengemüse und ein paar selleriestangen einsalzen, eine halbe stunde auswassern lassen und dann mit dem stabmixer passieren, ich schummel mit einem schuss sojasauce und dann im backrohr sterilisieren) dazugetan. dann abgiessen, den lauch in ringen in olivenöl ein bisschen anschmoren. die blutwurst in würfeln, den lauch, das abgetropfte linsen/kürbis gemisch vermischen, die mozzarellakugerln dazu – dann das ganze in eine backofentaugliche form, blutwurst-radeln drüber und eine viertel stunde im backrohr überbacken bis die blutwurst knusprig ist – das drunter wird nicht fest, aber der käse schmilzt und die blunzn wird knusprig – approved by bine :)

4 gefällt das.

Thema: Allgemein | Kommentare deaktiviert für wenn ich schon sonst nix mehr poste | Autor: