zilk

hat für die tschechoslovakei spioniert, steht zumindest im profil – hähh? was er so weitergegeben hat, war laut dem artikel nicht viel, aber allein die tatsache find ich heavy – nicht das er es getan hat, er wird schon wissen warum, sondern das ein geheimdienst einem journalisten geld gibt, wissen weiterzugeben – die hätten sich ja einfach zeitungen kaufen können, da wär nicht viel weniger dringstanden – und in der gleichen ausgabe steht, das das verteidigungsministerium verwanzt war oder ist – hähh?? wen interessiert, was das österreichische verteidigungsministerium macht, ausser die opposition, die die info für das aufdecken von ein paar neuen skandalen braucht…

eine meldung, die nur ein bissi mit spionage zu tun hat, hat mich noch mehr interessiert – was tut der conficker-virus am ersten april? ein spambot netz bringt ned viel, da gibts schon jede menge – aber wenn der am ersten april aktiv wird, wer wird mit dos attacken angegriffen, welche infos sollen geknackt werden, was werden die virenschreibern mit den millionen verseuchten pc’s machen? internetarmageddon? oder „nur“ knacken von geheimverschlüsselungen und datenklau in massen? oder doch wieder „spionage“ diesmal halt wirtschaftsspionage, wo die verseuchten rechner interne firmeninfos an die meistbietenden verschicken?

diese geheimhalterei macht nur arbeit ;)

Be the first to like.

Tags » , «

Autor:
Datum: Sonntag, 22. März 2009 6:24
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Ein Kommentar

  1. 1

    so wie es ausschaut waren die akten nie bei uns